"kunstinitiative2021" komplett eröffnet

Alle drei Kunstwerke sind seit dem 15. September 2021 zu besichtigen

Die Fliesenzeichnungen von Ivana Matić sind in der Bergkirche ausgelegt und die Videoarbeit von Patrick Wüst ist in der Kreuzkirche installiert. Beide Kunstwerke sind bis zum 3. Oktober 2021 zu besichtigen. Die textile Raumskulptur von Jonas Grubelnik ist in der Marktkirche vom 15. September bis zum 1. Oktober 2021 zu sehen.

Mehr zu den Kunstwerken und den Preisträger*innen

 

Programm der kunstinitiative 2020/21

Die Ausstellung wird von einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm mit Lesungen, Gesprächsrunden, Tanzperformance und themenbezogene Gottesdienste begleitet.

Pandemiebedingte Terminänderungen werden über die Website bekanntgegeben.

Aktuelle Termine

14. September 2021, 12.30 Uhr, Kreuzkirche
Kunst in der Mittagspause

17. September 2021, ab 17.30 Uhr
Rundfahrt mit der Bahn THermine zu allen drei Kunstwerken
Fahrpreis 8 Euro, Anmeldung erforderlich bis 10.09.2021 per E-Mail

19. September 2021, 10 Uhr, Marktkirche
Gottesdienst zur Kunst mit Gastpredigt von Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende

Zur Programmübersicht

 

Eröffnung der kunstinitiative2021

In Anwesenheit von Kirchenpräsident Dr. Dr. hc Volker Jung wurde am 29. August die "kunstinitiative2021" in Wiesbaden eröffnet. Nach einem Festgottesdienst in der Kreuzkirche, bei dem die Preisträgerin Ivana Matić sowie die Preisträger Jonas Grubelnik und Patrick Wüst eine Urkunde überreicht bekamen, wurde die Eröffnung mit der Vernissage in der Bergkirche abgerundet.

 

Interview mit Jonas Grubelnik

Christian Kaufmann von der kunstinitiative 2020/21 führt ein Gespräch mit Jonas Grubelnik über sein kommendes Kunstprojekt in der Marktkirche, dessen kunstgeschichtliche Einordnung und aktuelle sozialgesellschaftliche Reflektion.

Zum Interview

 

Das Thema „die anderen“

 

Die kunstinitiative der EKHN möchte im Jahr 2021 unter dem Titel „die anderen“ mit aktuellen Positionen der Kunst in den Diskurs kommen.

„die anderen“ ist als Blickverweis und als Frage zu verstehen: Wer bin ich, wer sind wir und wer sind die Anderen? Im Vergleich zu früher fallen die Antworten heute vielfältiger und gegensätzlicher aus. Unsere Gesellschaft ist offener und bunter geworden als je zuvor. Unterschiedlichste Lebensentwürfe lassen sich in einer  pluralisierten Gesellschaft verwirklichen. Dies geht mit vielen Herausforderungen einher. Denn die Vielfalt ruft auch Abwehr und den Wunsch nach Abschottung auf den Plan.

In diese zeitgenössische Gemengelage hinein bewegt sich das Thema der kunstinitiative 2020/21 und möchte Künstlerinnen und Künstler zu einem Dialog über ihre bildhaften Vorstellungen über „die anderen“, einladen.

Mehr zum Thema "die anderen"